Der Unfallhergang laut Polizeiauskunft

Am Donnerstag, den 02.09.1999 ist Oliver auf dem Heimweg von der Arbeit auf der A59 von Düsseldorf in Richtung Leverkusen auf der Höhe des Parkplatzes Berghausen (km 10,090) mit seinem Motorrad tödlich verunglückt. Nach der Darstellung der Polizei hat sich der Unfall wie folgt ereignet.


Um 17:23 Uhr drängte ein PKW (VW-Passat Kombi) Oliver bei Tempo 130 km/h von der linken Spur in den Grünstreifen der Autobahn. Der Unfallverursacher hatte offensichtlich beabsichtigt, die rechte Fahrbahn für den vom Parkplatz auffahrenden Verkehr freizumachen und beim Spurwechsel das Motorrad von Oli übersehen.Zum Unfallzeitpunkt herrschte nach den Zeugenaussagen auf der A59 dichter Verkehr. Die Sicht- und Straßenverhältnisse waren hervorragend. Es war sonniges, trockenes Wetter. Circa 600m vor dem Unfallort hatte sich wegen einer Baustelle ein Stau gebildet, der sich in Auflösung befand. Die Verkehrsteilnehmer befanden sich in der Beschleunigungsphase. Es wurde sowohl auf der linken als auch auf der rechten Spur bis auf ca. 150 km/h beschleunigt. Kurz vor dem Berghausener Parkplatz wurde die Geschwindigkeit wieder etwas reduziert. Oli fuhr auf der linken Spur mit eingeschaltetem Fahrlicht hinter einem schwarzen PKW. Offenbar hat der Unfallverursacher den schwarzen PKW vorbeifahren lassen wollen, um dann den Spurwechsel nach links zu vollziehen. Warum er Olis Motorrad nicht gesehen hat, wissen wir nicht. Nach Auskunft eines Zeugen, der vor dem Unfallverursacher herfuhr und den Unfall im Rückspiegel mit ansehen mußte, konnte dieser das Motorrad sehen.

Oliver hat noch versucht, die Katastrophe durch eine Vollbremsung abzuwenden. Die Polizei hat eine vom Motorrad verursachte Blockierungsspur von ca. 12m ausgemessen. Es gelang ihm jedoch nicht, mit diesem Manöver hinter den die Spur wechselnden PKW zu kommen. Durch den seitlichen Stoß des PKW wurde Oli mit dem Motorrad in den Grünstreifen katapultiert. Das Motorrad schoß an der Leitplanke entlang und überschlug sich in der Folge mehrfach. Erst ca. 90 m nach dem Abdrängungsort blieb die Maschine auf dem rechten Randstreifen der Autobahn liegen. Oliver soll sich ebenfalls mehrfach überschlagen haben und dann auf der linken Spur liegengeblieben sein. Um ein Überfahren von Oli zu vermeiden, müssen sich dramatische Brems- und Ausweichmanöver ereignet haben. Ein Zeuge hat mir berichtet, daß nur mit viel Glück verhindert wurde, daß Oli vom nachfolgenden Verkehr überfahren wurde. Es hat ihm jedoch nichts genützt.

Oli starb an den Folgen schwerer innerer Verletzungen um 18:06 Uhr.