Radtour 1985

Sommer 1985, Oli war 12 und ich 9 Jahre alt, unternahmen wir mit unserem Dad eine einwöchige Radtour (Anmerkung vom Dad: rheinabwärts von Rüdesheim bis Köln). Es regnete in Kübeln, als wir in einer Jugendherberge Unterschlupf suchten.

An der Jugendherberge mit Blick auf RüdesheimUnsere Kleider trieften förmlich vor Nässe, als wir die Treppe hinauf zu unserem Zimmer gingen. Unten im Foyer spielten zwei, drei Leute Billard. Das wäre ja nichts Ungewöhnliches, wenn nicht einer von diesen spielern plötzlich einen ungeheuren Donner verursacht hätte. Es war wie eine Explosion, sie einzuordnen fiel uns nicht schwer, so daß Oli und ich uns schließlich krümmend vor lachen auf den Treppenstufen abrollten.

Wir waren ein gutes Team! Spaßkämpfchen an der Tagesordnung! Immer bis kurz vor der Grenze, an der es keinSpaß mehr war. Wir haben auch gestritten - extrem! Ich habe mir wohl mit niemandem jemals solche Kämpfe geliefert, wie mit meinem Bruder.

Wir haben viel gelacht und Oli tat es für sein Leben gern! Jedesmal, wenn er lachte, erschien eine Ader auf seiner Stirn. Für mich hatte sie die Form eines Y. Das fand ich damals schon schön, denn so war ich immer dabei, wenn er lachte!

Ach, es gäbe soviel zu erzählen! Ich glaub´ ich könnt´ ein ganzes Buch damit füllen. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Geschichten fallen mir wieder ein.